Home  /  Qigong  /  Energieübertragungen  /  Für die Organe

Starke Organe - Lebenskraft für den Körper

Qigong Meisterinnen Tianying und Tianping

Bei dieser Energieübertragung werden deine Organe gründlich entgiftet, gereinigt und mit kosmischer Lichtenergie aufgefüllt. Doch nicht nur die Organe, sondern auch die entsprechenden Emotionen können so wieder in Balance kommen.

Energetische Stärkung der Organe

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) betrachtet die Welt als ein Zusammenspiel von fünf universellen Elementen: Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall. Auch der menschliche Körper wird, entsprechend der Elemente, in fünf Organsysteme unterteilt, welche den gesamten Organismus mit Qi, also Lebensenergie versorgen und alle Körperfunktionen aufrecht erhalten. Diese fünf Systeme sind nicht voneinander getrennt, sondern miteinander verbunden.

Bei Störungen dieses Energiekreislaufs, z.B. durch Energiemangel oder blockiertem Qi, kommt es zu Funktionsstörungen der einzelnen Organe. Dies macht sich zunächst in eher diffusen Symptomen, wie etwa Müdigkeit oder schnelles Frieren bei Nieren-Qi-Mangel, oder Schmerzen bei gestautem Qi, bemerkbar. Bei anhaltender Schwäche des Organsystems können sich körperliche Symptome und Krankheiten manifestieren.

Du kannst erleben, dass:

  • Qi-Blockaden aufgelöst und so Krankheiten und Schmerzen vorgebeugt werden
  • Abwehr- und Selbstheilungskräfte aktiver werden
  • im Körper festgehaltende, angestaute Emotionen sich lösen

Die kosmische Energie hilft dir, dich tief zu entspannen und dein Herz zu öffnen für mehr Freude, Gesundheit und Frieden.

»Starke« Organe – »gesunde« Emotionen

Aber auch unsere Emotionen können durch energetisch geschwächte Organe in Mitleidenschaft gezogen werden. Sind sie in einem energetisch guten Zustand, sorgen sie nämlich auch für den freien Fluss von und ein gutes Maß an Emotionen. So kann sich beispielsweise nach einer Trauerphase um einen geliebten Menschen die Trauer allmählich wieder auflösen und bleibt dann nicht in den Organen zurück.

Folgende Beziehungen stellt die TCM zwischen unseren Organen und Emotionen her:

  • Die Nieren produzieren Angst, Stress, Panik.
  • Die Leber produziert Ärger, Wut, Zorn.
  • Das Herz produziert Freud- und Lustlosigkeit.
  • Die Milz produziert Sorgen, Grübeln, Zweifeln.
  • Die Lungen produzieren Trauer, Depresssion.

Sind unsere Organe stark, geht es uns auch in emotionaler Hinsicht gut: Wir sind lebensfroh, voller Schaffenskraft, fröhlich, liebevoll und ausgeglichen.

Nächste Gelegenheit

Termin der Energieübertragung: 
Freitag, 7.12.2017, 19-21 Uhr

Ort: 
Jugendgästehaus Wien-Brigittenau & Youth Palace
Adalbert-Stifter-Str. 73
A-1200 Wien

Kosten: 
€ 30

Anmeldung:
über das Institut per Email